Dienstag, 17. September 2013

Ich atme dich ein. Und nie wieder aus.


Die Luft zum Atmen wird weniger. Mangelnde Zeit und manche Menschen erdrücken einen. Man kann nicht anhalten und es passieren so viele Dinge, gute und schlechte. Es ist einfach nicht möglich stehen zu bleiben, um einmal tief durchzuatmen. Immer wieder merke ich wie mein Herz nach Luft schnappt und ich einfach nicht weiß, was ich tun oder wie ich reagieren soll. Doch zum Glück gibt es Menschen, die mich wieder zurückholen, mir Luft schenken und die nichts von mir erwarten, mich einfach so nehmen wie ich bin. Auch wenn man nicht mehr so unbeschwert sein mag wie zu Kindheitstagen und man nicht mehr eine grenzenlose Neugier und das Gefühl von Freiheit in sich trägt, ist es nicht unmöglich tief Luft zu holen und das Leben zu genießen.

Kommentare:

  1. Ja, es stimmt, ich mag Frankreich total gerne ;)
    Oh echt?! Welche Rolle hast du denn bei der Inszenierung gespielt?

    AntwortenLöschen
  2. Haha, danke :D
    Ich mag dein Blogdesign voll gerne, das ist so schön übersichtlich ;o

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    das hast du wunderschön geschrieben. Ich glaube jeder kann sich damit identifizieren, ich jedenfalls kann es. Endlich mal wieder etwas zum Nachdenken, das finde ich nicht so oft in einem Blog. Danke dafür. :-)
    Das Foto finde ich auch genial.
    Liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
  4. du hast einen wirklich sehr tollen Blog :)

    AntwortenLöschen
  5. Amazing pics!!!
    Would you like to follow each other?! Let me know! ;)

    xoxo

    http://estilohedonico.blogspot.pt/

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Bild - toller Text!!!
    Und vielen Dank für deinen Kommi.. bin ganz deiner Meinung ;)

    Liebe Grüße,
    *Jamie*

    AntwortenLöschen
  7. schönes foto ♥

    Lieben Gruß

    Sarah
    www.sanzibell.com

    AntwortenLöschen
  8. schöner text und tolles bild :)

    AntwortenLöschen